kfuenf logo
www.kfuenf.org

Home

 

Extended Kawai K5 Hack Page

kawai k5 synthesizer

Kawai K5 anhören

Kawai K5

K5 Howto

Tech LCD Hilfe

Mehr Tech Hilfe

Freier Librarian

Patches

Misc Downloads

Kawai K5 Links

MIDI Chart

Andere Infos

Java/Linux Dev.
MidiDeviceProvider


Feedback Seite

email email direkt

international site
international
version


Externe Links:
K5 Forum
(bei yahoo)


Kawai Forum
Deutschland


KAWAI US
Manual


KAWAI US
Patches


Kawai K5 bei:
vintagesynth
harmony-central
sonicstate
kawai zone
KAWAI K5 OS V1.2

-- WARNUNG! -- Alle Hinweise und Anleitungen sind nur fuer erfahrene Techniker, bei dem geringsten Zweifel an der Durchfuehrbarkeit, unterlasst bitte jegliches Herumgebastel an eurem Kawai K5 , bitte lest zuerst die ganze Anleitung durch und vergleicht bei eventuellen Zweifeln mit der amerikanischen Originalversion(die Uebersetzung ist an manchen Stellen nicht ganz praezise). Die Informationen (z.B. Telefonnummern) sind Moeglicherweise nicht mehr aktuell, weil das hier nur ein Spiegel des bereits aus dem Netz verschwundenen Originaltextes ist.


Alan Probandt (alan_probandt@yahoo.com) sandte mir(2004/05/22) den folgenden Hinweis:
Die Seite sollte K5 Besitzern mitteilen, dass die Steckerleiste
sehr einfach um neunzig Grad gedreht werden kann.
Das macht es einfach Kabel einzustecken und herauszuziehen
wenn das K5 in ein Rack eingebaut ist (Rackversion des K5, Anm. von Klaus)
Wenn es auf einem Tisch liegt, kann es bewegt werden
so dass die Kabel nicht nach unten weisen.

Entfernt die vier Schrauben, mit denen die Steckerleiste an das
Geraet angeschraubt ist, dreht die Steckerleiste um neunzig Grad
und schraubt es wieder fest.

Schrauben entfernen
Schrauben entfernen

um 90° drehen
drehen

K5M als Tabletop
K5M als Tabletop


Diese Dokumentation wird euch zur Information bereitgestellt. Der Autor uebernimmt KEINE Haftung.
Befolgt diese

                Anweisungen auf eigene Gefahr

Gestern Nacht habe ich meine K5 auseinandergebaut um einige Dinge zu reparieren... Das erste
was ich tat war das ROM upgrade. Wenn ihr euren K5 einschaltet, erscheint ein Fenster das
die ROM Version anzeigt. Die verfuegbaren sind 1.0, 1.1 und 1.2.

Ich habe mich vorher mit KAWAI (1-800-421-2177) [Anm. d. Uebersetzers: das ist die Nummer fuer Kawai in USA]
in Verbindung gesetzt und habe mit dem excellenten technischen Support gesprochen.
Sie versorgten mich mit Manuals, 12.95 + 5$ Versand, und Schaltplaene. Um die Schaltplaene
zu erhalten muss man ein non-disclosure agreement unterzeichnen. ROM upgrades sind FREI!
Man muss nur die alten hinschicken und das wars!


                ROM upgrade


Das ROM upgrade ist einfach. (Wieviele Ziffern?) Stecker rausziehen und
sich selbst erden. Das Gehaeuse ist aufklappbar, das Oberteil wird durch 4 Schrauben
gehalten. Die vier Schrauben werden entfernt und das Front Panel wird hoffentlich
wie ein Buch aufklappen. Ungluecklicherweise war die oberste Platine ganz rechts
in meinem Geraet nicht korrekt befestigt. Es haengt an der Konsole deren Schrauben
gerade entfernt wurden.Ich musste die Maschine an der Seite nach aussen ziehen um es zu oeffnen.
Ich behob dieses Problem, indem ich ein kleines Stueck von dem Ende der Platine absaegte.
(Keine Angst, da sind keine Bauteile drauf). Das ROM ist gesockelt in der Mitte der Platine ganz rechts.
Es ist ganz leicht auszuhebeln, ein IC Auszieher waere nett, aber wenn keiner zur Hand
ist reicht ein kleiner Schraubendreher. :=> AUF DIE RICHTUNG DES ROMS ACHTEN!!! Der Text
des am 'Ende?/Boden?/Unterseite?(bitte original amerikanische Anleitung ansehen: bottom)'
des Chips sollte aufwaerts zeigen(weg vom Keyboard).
Das neue ROM einstecken und auf richtigen Sitz achten!
Es sollte buendig mit dem Sockel abschliessen. NICHT auf die Mitte des ROM druecken!
Unter dem Aufkleber ist ein empfindliches Bauelement. NICHT den Aufkleber entfernen!
Ich glaube, das ist wohl eins dieser aelteren lichtempfindlichen EPROMS.
Schliesst nun das Gehaeuse in der umgekehrten Reihenfolge wie es geoeffnet wurde und
schaltet das Geraet ein.

Das Geraet sollte Revision 1.2 anzeigen UND wird in MultiMode starten! Jau! Einige
Fehler in der Midi Sysex Implementation sind ebenso behoben!



                Reparatur der Tastatur

Wenn ihr einige schlechtgehende Tasten habt, hier ist die Beschreibung wie ich meine
repariert habe. I mag das gewichtete Keyboard. It is definitely a step up from the Mirage!

Bevor man anfaengt sollte man die Problemtasten mit einem Stift markieren, damit
man weiss, welche bearbeitet werden muessen!

Das Keyboard ist von der Unterseite der Einheit her verschraubt. Die 8 Schrauben
entfernen inklusive der zwei Fuesse. Waehrend man die Einheit mit den Haenden
stuetzt wird das K5 wieder umgedreht. Die Schrauben entfernen die die Frontplatte
halten, wie es bereits im ROM upgrade beschrieben wurde. Die Frontplatte hochklappen
und die Keyboard Baugruppe leicht nach vorn schieben. Es sind 5 Verbindungsgruppen
zu entfernen um das Keyboard komplett abzubauen. Gluecklicherweise sind alles
Steckverbindungen(Ein Hurra auf Kawais Techniker!)

Von links nach rechts, die Masse entfernen die ganz weit links vom Keyboard angeschraubt
ist. Die Stecker des Modulationsrad und des Tonhoehenbeugungsrad von der Platine abziehen.
Den Stecker des Aftertouch von der Platine abziehen. Das Keyboard IO Kabel von der
MITTE des Keyboard abziehen.(Das ist ist auf der Rueckseite)Das Massekabel weit
rechts vom Keyboard abschrauben. Nun sollte das Keyboard komplett frei sein.
Zu Anschauungszwecken sollte das schwarze Platikteil auf der rechten Seite des Keyboards
entfernt werden. Es sind zwei Schrauben auf der Rueckseite des Keyboard die es
daran befestigen. Nun kann man in den Mechanismus der Hohen C Taste sehen.
Die Tasten sind nicht angeschraubt. Sie werden durch ein Plastikteil gehalten.
Dieser Vorgang benoetigt ein wenig Herumexperimentieren. (Ich weiss nicht will
ich das genau beschreiben soll) ABER es ist wirklich LEICHT!!!!
Man sollte mit einer weissen Taste beginnen. Um eine Taste zu entfernen
zieht man sie zurueck dann daran wackeln. Das sollte die hinteren Plastikteile
lockern(es gibt 2). Nun nach vorn druecken um das vordere Plastikteil zu loesen,
die Taste sollte sich jetzt (rechts?) herausheben. Da ist eine U-foermige Feder,
NICHT verlieren. Um eine schwarze Taste herauszunehmen muessen zuerst die weissen
Tasten zu beiden Seite, davon entfernt werden.
Unter der Taste ist ein kleines Plastik presser thin(tm)[Drueckerduennding?]
Vorsichtig daran ziehen, wenn es direkt rausgeht hat man Glueck gehabt!
Wenn nicht, muss es vorsichtig von seinen Nachbarn geloest werden, ein
Skalpell oder etwas aehnliches ist dabei nuetzlich. Nun sollte man ein
schwarzes Kontakt Pad...Das ist der Kern des Problems!!
Ein wenig Reiniger fuer Elektronikteile, oder Reinigungsalkohol oder
normaler Alkohol(Ich nahm Jose Cuervo Suarzo Tequila!) auf ein
Baumwolltuch. Das Tuch flink ueber das Pad reiben. Oooh, was ist das fuer ein
schwarzes und graues Zeug? Also wenn man das falsche Loesungsmittel genommen
hat, ist das die Oberflaeche des Gummis. OOOPS!!! Auf jeden fall etwas
benutzen das Gummi nicht angreift. Benutzt einen sauberen Lappen um jegliche
Rueckstaende zu entfernen. Wiederholt es. Man sollte einige kleine Stuecke
Dreck und Schmutz auf dem Baumwolltuch sehen. Nun wieder alles wieder zurueck
an seinen Platz. Die schmale u-foermige Feder wird zuerst eingesetzt, sie hat
eine Schlaufe die in einen Schlitz am Keyboard passen sollte. Man geht
mit der umgekehrten Methode vor wie beim Ausbauen. Alle fuenf Verbinder
wieder anschliessen. Man sollte sicherstellen, dass alle Verbindungen
sicher auf der Platine befestigt sind...Alle Verbindungen entlang der
hinteren Reihe sollten sicher befestigt sein, das sollte auch manche
andere Problem loesen die man eventuell hatte.
Die zwei Massekabel werden eingeschraubt, dann wird das dekorative Gehausestueck
auf der auessersten linken Seite wieder angebracht. Das Keyboard wird wieder eingeschoben.
Die Frontplatte wieder anbringen. Den Synthi umdrehen waehrend man das Keyboard
mit den Haenden festhaelt. Die acht Schrauben wieder einschrauben. Anschliessen.

Hurra, nun sollte man wieder ein voll funktionsfaehiges Keyboard haben!!! I mag es
mein B3 wieder zurueck zu haben, es ueberrascht mich immer wieder wenn ich es
spiele!!!



                Reparatur der Knoepfe auf der K5m Frontplatte


Das folgende ist von Brian Pinkston

Hier ein geschickter Tipp den ich herausfand: Ich bemerkte dass einige der Knoepfe
nicht gut funktionierten.(Auf der Frontplatte des K5m. MM) Ich musste sie immer
und immer wieder sehr stark druecken. Also habe ich die Platine auf der
sie befestigt sind eines Tages herausgenommen und sie alle gereinigt.
Der grundsaetzliche Auseinanderbau ist einfach... Das ist mehr als ein Jahr her
und alles an was ich mich erinnern kann ist, dass es sehr schwierig war
die Knoepfen von ihren Verbindungen zu entfernen und wieder anzubringen,
aber ich kann mich erinnern, dass meine Finger mir danach wirklich weh taten.

Um weiterzukommen... Jeder Knopf muss einzeln entfernt und gereinigt werden.
Da gibt es eine sehr kleine Metallscheibe die die Kontaktoberflache beruehrt.
(Sie macht den Klick Klang beim Druecken). Ich kann nur zu sehr vorsichtiger
Vorgehensweise beim Umgang mit diesen kleinen Scheiben raten, sie sind so
leicht, dass sie beim Niesen leicht quer durch den Raum geblasen werden koennen. :)
Die Kontaktflaechen und die kleinen Scheiben habe ich mit Alkohol und Q-Tips
gereinigt... dann habe ich alles wieder zusammengesetzt und nun reagieren
die Tasten auf die leichteste Beruehrung. Ich wuenschte ich koennte eine
detailliertere Anleitung der Prozedur geben, aber es ist schon eine Weile her.
Irgendjemand anderes muss das tun und die Welt wissen lassen wie das genau
vor sich geht.

Meine Cursor(Pfeil) Tasten waren am meisten davon betroffen, aber sie arbeiten nun wieder
als waeren sie neu...


Original Text von jmd. namens Martin am ucr.edu .



                Zusaetzlicher Hinweis fuer das Backlight -
bei manchen Backlights geht das Licht mal an und aus, das kann manchmal
durch den Einsatz von etwas Loetzinn behoben werden...


	k5-out-mod.txt

_________________________________________________________________________

From: malouin@engin.umich.edu (Curt Malouin)
Newsgroups: rec.music.makers.synth
Subject: Re: Kawai K5 questions
Date: 17 Oct 1994 05:49:24 GMT
Organization: University of Michigan Engineering, Ann Arbor
NNTP-Posting-Host: azure.engin.umich.edu

In article <37k4qi$kdq@bcrkh13.bnr.ca>,
Charles Butler  <nowhere@nowhere> wrote:
>Ich habe einen K5m und habe gehoert dass es einige Veraenderungen gibt
>die man an ihm vornehmen kann;(z.B. den Ausgangspegel anzuheben oder das
>Rauschen am Ausgang zu verringern)
>Sollte jemand irgendwelche infos haben ueber diesen Umbau (oder andere)
>oder ist ein K5 User in der Raleigh, NC area; bitte eine Antwort oder
>ruft mich an 919-481-7537.

Ich werde dies mit meinen K5 und K5m diese Woche tun. Grundsaetzlich
moechtet ihr die Feedback Widerstaende an jedem Ausgangs-
Operationsverstaerker aendern. Ich habe meins noch nie geoeffnet bis
jetzt, aber ich verstehe den analogen Abschnitt der auf der
Platine mit 'MI004' bezeichnet ist. Schaut nach U6, U7, usw.
Widerstaende R26, R27, R28, und R29 sind fuer die Einzelausgaenge,
und R19 ist fuer den Mix Ausgang. Sie haben 56k. Aendert sie in 147k.
Wie ihr euch wahrscheinlich ausrechnen koennt wird das den Ausgangspegel
ungefaehr verdreifachen. Der einzige Trick besteht darin, dass die
Widerstaende alle 1/8W und 1/4W Widerstaende nicht so richtig passen
werden(ueblicherweise sind sie laenger und wesentlich wichtiger, die
Anschluesse sind dicker). Ich bekam einen Haufen 147k Widerstaende von
Mouser. Ich werde weiter Schritte vornehmen, wenn ich den Umbau durchgefuehrt
habe. Den Inverter ersetzen an dem K5m und auf beiden das OS upgraden
auf 2.1 ebenso :-)

Als Randnotiz, benutzt immer die Einzelausgaenge und Multimode.
Multimode ist ruhiger als der Single.

	-curt
_________________________________________________________________________

From: malouin@engin.umich.edu (Curt Malouin)
Newsgroups: rec.music.makers.synth
Subject: K5 output level mod
Date: 27 Oct 1994 23:10:28 GMT
Organization: University of Michigan Engineering, Ann Arbor
Lines: 106
Message-ID: <38pc14$fql@srvr1.engin.umich.edu>
NNTP-Posting-Host: azure.engin.umich.edu

Waehrend der vergangenen Woche habe ich den Ausgangspegel Umbau
an meinem K5 und K5m durchgefuehrt und das OS auf beiden geupgraded.

Das Upgrade auf OS 1.2 ist ein Kinderspiel. Ruft den technischen
Support von Kawai an gebt die Seriennummer durch und sie senden
es Euch. Ist umsonst solange ihr die alten EPROMs zurueckschickt.
Einfach K5(m) aufmachen EPROMs tauschen und wieder zumachen.
Die EPROMs sind leicht zugaenglich in beiden K5 und K5m (wenn
ihr es erstmal auf habt ist es das auch schon).

Sollte euerer LCD Hintergrundbeleuchtung nicht funktionieren,
solltet ihr zuerst die Loetstellen mit einem Loetkolben erhitzen
und zusaetzlich ein wenig Loetzinn aufbringen(ein Haufen Inverter
leiden an kalten Loetstellen, vermute ich mal). Wenn das nicht
funktioniert, muesste ihr sie ersetzen oder damit leben( was ich
seit einigen Jahren tue - das ist garnicht so schlimm). Ihr wollt
vielleicht eine Ausweichquelle fuer den Inverter haben, weil
Kawai sie nun fuer 45$ pro Stueck dafuer nimmt! Wenn ihr euer
Geraet oeffnet koennt ihr den Inverter sehen. Es ist ein weisses
Rechteck welches auf der Rueckseite der LCD Baugruppe montiert ist,
meins ist mit "N103-05-5 Nichia 14S7ZT" bezeichnet. Baut die Platine
aus auf die er geloetet ist und dann seht ihr drei Loetstellen.
Ein wenig Hitze ist schon notwendig, aber seid vorsichtig
es ist empfindlich/teuer. Nach dem Austausch ist die
250V 1A Sicherung in meinem K5m mehrmals abgeraucht.
Mittlerweile ist alles in Ordnung aber es macht das typische K5
LCD Brummen. Weiss irgend jemand wie man das weg bekommt?


(Ergaenzender Kommentar von KT:  Der Reparaturhinweis fuer das
LCD ist von 1994
Sollte jemand heute[2003 oder spaeter] den Austausch oder die Reparatur durchfuehren,
sollte man lieber die ausgezeichnete Beschreibung von Harris Punyon auf der
Tech Hilfe Seite
weiterlesen, mit vielen Fotos und exakten Details!)

Nun zum spassigen Teil. Ich habe vermieden den Flat Level auf
fuer resonanzartige Effekte niedrig einzustellen, weil es
ein wenig zu verrauscht war. Jetzt gibts keine solchen
Probleme mehr :-) Die Aenderungen beziehen sich grundsaetzlich
auf die Feedback Widerstaende an den Ausgangsoperationsverstaerkern
von 56k auf 147k. Reichlich Lautstaerke, sogar mit 0 Flat Level und
einem scharfen Cutoff. Ihr muesst euren Lautstaerkepegel beachten,
um Verzerrungen zu vermeiden.
Und so gehts:

(1) Holt euch kleine 147k 1/8W Widerstaende. I benutzte Mouser
    Artikel Nr. ME 278-147k (1/8 W 147k 1%). Auf der Platine ist
    nicht viel Platz und es duerfte schwierig sein die ueblichen
    1/4W Widerstaende hier einzubauen. Die Loecher sind nur
    7 oder 8 mm und man muesste sie aufbohren um die Anschluesse
    der Widerstaende da durchzubekommen

(2) Oeffnet euer K5/K5m. Beim K5 ist das einfach. Die vier langen
    Schrauben entfernen auf der Gehaeuseseite entfernen und die
    aufklappbare Frontplatte hochziehen(das ist das komplette Teil
    oberhalb der Tastatur). Wenn ihr ein K5 hab, legt es mit
    der Oberseite nach unten und entfernt die dazugehoerenden
    Schrauben.
    You will need to
    unscrew the rack ears and the rotating output assembly.

(3) Sucht nach der Platine mit der Bezeichnung "MI-004".
    K5:  auf der linken Seite oberhalb vom Keyboard
    K5m: unter MI-003 (ist Unten bei einem am Tisch befestigten
         K5m. MI-003 und die Abstandhalter zwischen MI-003 und
         MI-004 muessen entfernt werden(die Abstandshalter
         schrauben sich in MI-004). Zwischen MI-004 und MI-003
         seht ihr ein silbernes Blech. Die zu MI-004 gewandte
         Seite ist ein Leiter und die zu MI-003 ist ein Isolator,
         Also beim Wiederzusammenbau richtig einsetzen sonst
         gibt es einen Kurzschluss zwischen allem auf MI-003!
         Anmerkung:so ist es in meinem K5m, eures koennte da
         anders aussehen. Es gibt auch einige Gummiabstandshalter
         die an der Unterseite von MI-004 angebracht sind( damit
         das Blech nicht damit in Kontakt kommt). Ich musste einen
         davon entfernen um einige in Frage kommende Widerstaende
         zu bekommen.Vermutlich wollt ihr allen Schaum abloesen
         von den Pads bevor ihr ihn mit dem Loetkolben schmelzt.
         Ich nahm ein wenig Elmers Kleber um sie wieder anzukleben.
         Weiss irgendjemand die Leitfaehigkeit von Elmers wenn es
         trocknet?

    Ihr muesste ein paar Flachbandkabel loesen, aber die haben alle
    unterschiedliche Groessen, deshalb ist es einfach herauszubekommen
    was wohin kommt. Ausserdem merkt euch den Verlauf der Massekabel
    und nicht vergessen sie wieder anzubringen.

(4) Finde, entferne und ersetze die Widerstaende:
    R26, R27, R28, R29 - Einzelausgaenge
    R19 - Mix Ausgang

    Sie sitzen auf der linken Seite der Platine(wenn man auf die
    Bestueckungsseite sieht). Sie haben alle 56k. Ich hatte ziemliches
    Glueck mit der Entloetlitze, aber manche musste ich erhitzen und
    an ihnen ziehen. Wenn eins der Loecher mit Loetzinn verschlossen
    sind, kann man ein wenig Loetzinn draufloeten(wenn noetig) und dann
    entfernen mit der Entloetlitze/Entloetpumpe vom Bauteil waehrend
    man die Leiterbahn erhitzt.

(5) Baut euren K5 wieder zusammen und freut euch! Nun ist es nicht mehr
    noetig die Vorverstaerker bis hintenhin aufzureissen damit ihr
    euren K5 hoert...


Zusaetzliche Hinweise: die Einzelausgaenge sind leiser als
der Mixausgang und Multimode ist leiser als Singlemode


DISCLAIMER: Wenn ihr keine versierten Elektroniker oder Techniker
seid die mit empfindlichem Geraet umgehen koennt, vergesst den Umbau
und kauft ein Noise Gate. Es ist nicht mein Fehler oder Problem
wenn ihr irreparable Schaeden an eurem Synti anrichtet. Ausserdem
wuerde ich nicht empfehlen einen 5$ billigen Radio Shack Loetkolben
(Billigloetkolben)zu benutzen.

	-curt


--
Curt Malouin                             Senior, Graduating May '95
malouin@engin.umich.edu                  Dept of Electrical Engineering
CAEN Systems Group                       University of Michigan





Zusaetzlicher Hinweis von Klaus Tzieply (klaus at kfuenf dot org):
DIE BENUTZUNG DER ANLEITUNG ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR!
SOLLTE ETWAS SCHIEF GEHEN UND EUER KAWAI K5 BESCHAEDIGT ODER ZERSTOERT SEIN
SO SIND DIE LEUTE BEI WWW.KFUENF.ORG UND DIE AUTOREN DER ANLEITUNGEN ODER ARTIKEL
NICHT VERANTWORTLICH FUER DATENVERLUST, ZERSTOERUNGEN, VERLUST VON PROFIT ODER JEDEM ANDEREN
VERLUST DURCH DEN GEBRAUCH ODER MISSBRAUCH DER ANLEITUNG
KEINE GARANTIE FUER DAS FUNKTIONIEREN SELBST BEI KORREKTER ANWENDUNG WIRD IRGENDWIE ANGEDEUTET
ODER GEWAEHRT.


Nach obenNach oben
Letzte Änderung 24.6.2004
Klaus Tzieply