kfuenf logo
www.kfuenf.org

Home

 

Librarian

kawai k5 synthesizer

Kawai K5 anhören

Kawai K5

K5 Howto

Tech LCD Hilfe

Mehr Tech Hilfe

Freier Librarian

Patches

Misc Downloads

Kawai K5 Links

MIDI Chart

Andere Infos

Java/Linux Dev.
MidiDeviceProvider


Feedback Seite

email email direkt

international site
international
version


Externe Links:
K5 Forum
(bei yahoo)


Kawai Forum
Deutschland


KAWAI US
Manual


Kawai K5 bei:
vintagesynth
harmony-central
sonicstate
kawai zone

Im Frühjahr 2017 kommt etwas komplett anderes ohne Java...

Schlechte Nachrichten. Es wird nichts neues mehr geben, nachdem mein K5 2012 unreparierbar das zeitlich gesegnet hat, war ich etwas eingeschraenkt.
Ich konnte nur noch meinen K5m fuer den Neustart des Projekts in C# benutzen. Nun ist auch der K5m im Februar 2017 unreparierbar kaputt gegangen.
Damit ist es nicht mehr möglich das Projekt weiterzufuehren. Vielen Dank fuer die Geduld und die Aufmerksamkeit und
Sorry, dass es keinen neuen Editor/Bankloader geben wird. KjT im Maerz 2017.



Der Kfuenf Control V0.6 - 041215 Librarian. Er läuft mit Windows(ohne zusätzliche dll) und Linux.
aber er sollte stabiler und leichter zu benutzen sein und hat eine
Funktion um alle Single oder Multipatches einer Bank mit einem Klick zu senden, egal ob interne oder externe. (Nur mit K5 OS V1.2 getestet)
Und es gibt immer noch kein drag n drop.


Kfuenf Control V0.6

Version 0.6 hat die folgenden neuen oder zusätzlichen Features:

  • Bank senden
  • Cancel Option zum Bank Senden oder Empfangen
  • mehr als ein Patch auf einmal kopieren
  • eine bessere Flipping Funktion für die Patches
  • leichterer Zugriff auf die interne und externe Bank des K5 ohne ümständliche Erzeugung einer Bank
  • leichter Transfer von/zu einer Workbench zu einer internen/externen single/multi Bank um eigene Karten zusammenzustellen
  • automatische Erzeugung und Anhängen der Fileextension beim Abspeichern
  • besserer Filefilter für die Dateierweiterungen
  • einfacherer Zugriff auf zum Arbeiten geöffnete Fenster
  • K5 'ist Online' Indikator
  • Blinklichter um den Datentransfer kennlich zu machen
  • einstellbare unterschiedliche Verzögerungspausen um Timing Probleme für Singles und Multis separat anzugehen
  • bessere Midi Input/Output Anzeige um die Bits und Bytes des K5 zu beobachten ;)
  • entfernen/löschen setzt die Patches jetzt auf das gleiche Patch welches beim Formatieren einer Karte erzeugt wird
  • Midi Keyboard um Noten auf dem K5 zu spielen und ein Patch auszuwählen
  • kein Drag und Drop
  • kein Dialoge mit Fragen wie: "heute ist Montag und ich möchte [arbeiten] [im Bett bleiben] [Kfuenf Control beenden] [mir egal]"
  • Midi Datei Player (läft nur mit SUN JAVA J2SE 5.0 oder J2SE 5.0 JRE)
  • läuft, falls er läuft mit Windows und Linuxlinux k5 logo

Die Kfuenf Control Version 0.6 - 20041215 läuft nur mit SUN JAVA J2SE 5.0 und J2SE 5.0 JRE und es läuft nur komplett mit SUN JAVA J2SE 5.0 / JRE oder höher!
Download SUN Java J2SE 5.0 from SUN. sun java logo

Kfuenf Control Version 0.6 ist getestet mit Linux Redhat Linux 9 und Fedora Core 2 und WindowsXP SP1 und einer einfachen SB16 Soundkarte und ebenso mit einem M-Audio Midisport 2x2.

Am Ende dieser Seite ist eine kurze Anleitung für alle, die nicht behebbare Timing Probleme beim normalen Senden/Empfangen habe die ein K5 OS haben das nicht V1.2 ist oder wegen anderer Ursachen.


Kfuenf Control Version 0.6 - 20041215 download für Windows and Linuxlinux k5 logo
Sollte mit dem Kfuenf Control ein Fehler auftreten ist eine Nachricht mit dessen Beschreibung an mich hilfreich, um den Fehler zu beheben.
Klaus Tzieply - developer at kfuenf dot org


Die Installation ist einfach:

  1. Windows oder Linux User installieren SUN JAVA J2SE 5.0 or J2SE 5.0 JRE von der Sun download Seite SUN DOWNLOAD SITE SUN JAVA DOWNLOAD SeITE
  2. Download
    Kfuenf Control Version 0.6 - 20041215 download für Windows und Linuxlinux k5 logo
    und speichert es in ein leeres Verzeichnis.

    Linux User können eventuell linuxdevices
    brauchen (Linux User können damint zusätzliche Midi Devices im linuxdevices File definieren falls der Name des erforderlichen Gerätes nicht gelistet ist)
    Möglicherweise ist es hilfreich in das readme zu schauen bevor ihr das Programm startet.

  3. Doppelklick auf kfuenfcontrol06.jar oder kfuenfcontrol06_142.jar
    oder
    öffnet ein Eingabefenster (Terminal mit Kommandozeile) und in das Verzeichnis mit kfuenfcontrol06.jar oder kfuenfcontrol06_142.jar (linuxdevices bei Linux Nutzern) wechseln und

    java -jar kfuenfcontrol06.jar ( or kfuenfcontrol06_142.jar)

    eingeben und return drücken.

  4. das Kfuenf Control sollte nun starten.

  5. zuerst sollte man die Settings korrekt setzen, dazu geht man auf den
    Midi->Settings
    Dialog wählt das Ein-/Ausgabeverzeichnis und die
    Midi Einstellung. Das sollte man dann abspeichern mit Save.

  6. Danach sollte man
    Midi->Open Midi Devices.
    anwählen, um auch die Kommunikation zum K5 zuzulassen.
    Das ControlCenter kann auch ohne Verbindung zum K5 benutzt werden,
    wenn man nur Patches, Banks und Libraries organisieren möchte
    ohne Bankloader Funktionalitäten.

Folgende Aktionen sollten mit dieser Version 0.6 - 041215 möglich sein:

Erzeugen, Ändern, Laden und Speichern von Single Patch Bibliotheken, Multi und Single Bank/Patch

Patch/Bank senden und empfangen. Patch Umbenennen.
Einfaches Ansehen der Datenunterschiede zweier Patches.
Ansehen von Daten eines Patch.
usw.


Neue Funktionen die leider nicht erscheinen:

Patch editieren
Qualifizierter Patch Vergleich
Multi Patch aus Single Patches zusammenstellen.

Diese Version ermöglicht die Benutzung der Send Bank oder Send Patch Funktion vom K5 zum Computer im Midi Fenster, aber die Patche werden nur dann gespeichert wenn die zur Übertragung gehörende intern/extern single/multi Bank des Kfuenf Control geöffnet und angewählt ist, sollte sie nicht geöffnet und angewählt sein, so funktioniert diese Art der Datenübertragung zum Computer nicht!
Normalerweise ist es bequemer die Anforderungsfunktion von Kfuenf Control zu benutzen.


Alle Patch Daten haben das Kfuenf Librarian Format (einfache Sysex Daten F0...F7) welche von einem K5 gesendet werden,
wenn zwei Kawai K5 miteinander verbunden sind um Daten aneinander zu versenden so wie es im original Kawai K5 Benutzer
Handbuch auf Seite 38-40 beschrieben ist. Das deutschsprachige Manual kann bei synthesizer.at downgeloaded werden

Momentan kann ich nur Patches im Kfuenf Control Format unterstützen! (siehe oben)

Bitte nicht die original Factory Patches von Kawai zusenden, die kann hier als kfuenf librarian
Version in der Datei sounds-kfuenf.zip
heruntergeladen werden.

Als nächste Funktion wird das ControlCenter einen qualifizierten Vergleich von
Patches erhalten mit dem es möglich ist, festzustellen ob sich zwei Patches nur
minimal voneinander oder nur durch den Namen unterscheiden.

Mit dieser Version des Librarian kann zwar der View Knopf benutzt werden, aber
man kann die Daten nur im Hex Format ansehen aber keine Änderung machen oder
speichern.

Als einzige Editierfunktion ist es möglich den Namen eines Patch zu ändern.
Einfach einen Doppelklick auf einen Patch in der Bankansicht Tabelle und
dann editieren. Dieser Name ist dann auch speicherbar oder sendbar.

Weil der K5 nur Namen benutzt die komplett mit Leerzeichen am Ende gefüllt sind,
kann es vorkommen das zuerst mit der backspace Taste Leerzeichen am Ende gelöscht
werden müssen um neue eigeben zu können.

1. Wenn das Kfuenf ControlCenter gestartet wird sollte das ungefähr so aussehen:
Kfuenf Control
2. Zuerst sollte man die Grundeinstellungen setzen:
settings open
3.Auswahl und Speichern der Midi Geräte und des Input/Output Verzeichnis:
settings save
3.A.Mit Windows sollte das ungefähr so aussehen:
settings save
4.Überprüfen der K5 MIDI settings:

midi_settings
5.Alles korrekt eingestellt?:
settings save
6.Nun sollte man die Midi Schnittstelle öffnen:
device open
7.Wenn alles korrekt geöffnet werden kann und kein anderes Programm die Midi Schnittstelle benutzt sieht das so aus:
device opened device opened win
8.Es ist hilfreich den MidiInWatcher zu öffnen, der angeschlagene Tasten oder Programmwechsel anzeigt:
watcher opened
9.So kann es aussehen wenn die Kommunikation von K5 zum ControlCenter funktioniert:
watcher
10.Um Patches zu empfangen zu senden oder zu organisieren muss eine System Bank geöffnet oder eine Workbench:
bank open
11.Eine Bank Ansichtstabelle kann jetzt durch laden der mitgelieferten Patches durchgeführt werden, rechte Maustaste auf Bankansicht:
bank popup
12.oder vom K5 empfangen:
bank request
13.wird request bank ausgewählt beginnt die Übertragung vom Kawai K5:
bank patch requester
14.Nach dem Start des Request kann die Übertragugn jederzeit mit dem Cancel Knopf gestoppt werden. Manchmal gibt es Probleme mit dem Timing beim Ack zwischen Computer und K5 dann stoppt die Übertragung. Wenn man sehen kann das nichts passiert, das erkennt man daran, dass die rote und grüne Led in der linken oberen Ecke nicht zeitweilig nach blau wechseln, dann hat man diese Übertragungsprobleme.(Es gibt noch Probleme die ich bereits kenne allerdings noch nicht gelöst habe aber ich wollte mit dem angefangenen Editor weitermachen, der im Frühjahr 2005 kommen soll.)
15.nun sollte man die angeforderten Patches auf dem Computer haben:
bank with patches
16.Ein Patch wird kopiert indem man einen auswählt und dann den Copy Knopf drückt
mit der rechten Maustaste das Popupmenü öffnet und Copy anwählt
danach kann der Patch von der Zwischenablage eingefügt werden.
patch copy
17.Es ist möglich die Bank oder Patches zu Speichern oder in die Bibliothek zu kopieren:
library create
18.Einfügen in eine Library:

library paste
library paste ready
19.Hat man ein geöffnetes Fenster gefüllt mit Patches kann man Patch clear, copy, paste oder flip
Aktionen ausführen. Flip ist einfach
Zuerst wird ein Patch angewählt dann wählt man aus dem Popupmenü Flip dann erscheint der Flippatch Dialog und ein zweiter Patch ausgewählt nun kann man mit OK flippen oder mit Cancel abbrechen oder man kann einen anderen zum Flippen auswählt:
patch flip start
patch flip end
20.Ein Patch kann an den K5 übertragen werden indem ein Patch selektiert wird
und dann der Send Knopf gedrückt wird DIE BENUTZUNG DER SEND OPTION GESCHIEHT AUF EIGENE GEFAHR!
SOLLTE IRGENDEIN FEHLER AUFTRETEN DER PATCHES LöSCHT ODER UNBEABSICHTIGT
VERÄNDERT SO IST DER BENUTZER DER SOFTWARE ALLEIN VERANTWORTLICH!
DAS GILT SOWOHL FÜR DIE KORREKTE ALS AUCH FEHLERHAFTE BENUTZUNG DIESER
SOFTWARE. BEI ZWEIFELN BENUTZT BITTE EIN KOSTENPFLICHTIGES PROGRAMM, DASS
GARANTIEN FÜR DIE BENUTZUNG EINRÄUMT. ;)
patch send
21. Eine gesamte Bank kann zum K5 versandt werden wenn ein Bank Fenster gewählt wird und der Knopf Send Bank gedrückt wird


bank send


Sollten die Patches nicht im K5 ankommen dann solltet ihr, abgesehen von den Midi Settings des K5 (Channel = 1, TRS=ON, RCV=ON),
darauf achten, dass der Protect Schalter an eurem K5 auf off steht
und für die externen Patches auf der RAM Karte solltet ihr den SYSTEM Knopf zweimal drücken um an das Card Fenster zu gelangen. Wenn es so aussieht:

card protected
dann ist die Karte geschützt und die Patches können nicht überschrieben werden, deshalb sollte die Einstellung auf PROTECT=-- umgestellt werden

card writeable
Kfuenf Control Version 0.6 - 20041215 download für Windows and Linuxlinux k5 logo

Ein knappe kurze Einführung um Patches vom/zum Kawai K5 zu empfangen/senden mithilfe des Librarian

Warnung:

    SICHERT EURE ORIGINAL PATCHES AUF EINER DISK/DATENSICHERUNGSMEDIUM UND MACHT MEHRERE
    SICHERUNGSKOPIEN auf andere Medien, wenn was misslingt und ihr eure eigenen original Patches
    nicht zurückbekommt kann ich auch nichts für euch machen ALLES WAS IHR MACHT MACHT
    IHR AUF EIGENE GEFAHR, ich beschreibe hier nur die Art wie ich den Librarian benutze und wie
    das auf meinem Computer bestens funktioniert (mal abgesehen davon, dass es Leute gibt bei
    denen es auch funktioniert) es gibt keine Garantie, dass es auf anderen Computern funktioniert.
    Wenn ihr Zweifel habt über das was ihr tut, solltet ihr besser andere K5 User, die mit
    fetten Standard MIDI Produkten wie Cakewalk usw. bestens umgehen können wie z.B.
    bei http://launch.groups.yahoo.com/group/k5synth/ befragen.

Warnung zwei:

    Multi Patches hängen immer von Single Patches ab, aus denen sie zusammengesetzt sind
    (für genauere Informationen lest das K5 Handbuch welches ihr bei 
    synthesizer.at als deutschsprachiges Handbuch (vielen Dank an Robert) 
    downloaden könnt), solltet ihr also kein Backup von euren Single Patches haben aus denen
    sie zusammengestellt sind, so werdet ihr die Multi Patches nicht erwartungsgemäss zum
    laufen bringen.

A. Bringt euer K5 in einen normalen Betriebszustand:
----------------------------------------------------
A1. K5 ausschalten, wenn es vorher eingeschaltet war und eine kurze Zeit warten.
A2. K5 einschalten
A3. Drückt den Knopf MIDI am K5
A4. Auf der linken Fensterseite auf dem K5 LCD sollte
    die <SYSTEM> Überschrift zu sehen sein, bewegt den Cursor mit den
    Cursor Knöpfen auf den TRS Parameter und dann ändert diesen Parameter
    mit dem Increment Knopf auf: TRS=1
    Dann den Cursor auf den RCVParameter wechseln und den auf
    RCV=1 einstellen.
    Nur MIDI Channel 1 ist im Moment benutzbar.

A5. Auf der rechten Fensterseite auf dem K5 LCD sollte
    die <EXCLUSIVE> Überschrift zu sehen sein, bewegt den Cursor mit den
    Cursor Knöpfen auf den TRS Parameter der ist normalerweise nach dem
    Einschalten des K5 TRS=-- anzeigt und dann ändert diesen Parameter
    mit dem Increment Knopf auf: TRS=ON
    Dann den Cursor auf den RCV=-- Parameter wechseln und den auf
    RCV=ON einstellen.

B. Nun den Librarian zum Laufen bringen:
----------------------------------------
B0. Download der Datei kfuenfcontrol06.jar (Kfuenf Control Version 20041215 0.6)
    Links sind oben auf dieser Seite.
B1. Startet Kfuenf Control (Librarian).
B2. Midi->Settings auswählen
B3. Die korrekte Midi Input/Output Einstellungen auswählen
B4. ->Save der Settings ausführen  (solltet ihr Probleme mit falschen Settings haben einfach
    kfuenf.properties löschen und neu speichern)
B5. Midi->Open Devices
    Ein Dialogfenster sollte das erfolgreiche öffnen der Devices anzeigen

Übrigens solltet ihr schon Backups eurer original Patches haben, wenn ihr an diesem Punkt seid
(bitte wenn ihr euch nicht sicher seid benutzt den Librarian lieber nicht, anstatt hinterher
Tränen in den Augen zu haben, wenn sie unwiederbringbar verschwunden sind).
Nur wenn ihr NICHT Rom Version 1.2 oder höher habt oder Timing Probleme habt benutzt die
nachfolgende Anleitung. Wenn ihr die Probleme habt DER NORMALE WEG IST IN SEKTION G. BESCHRIEBEN.

C. SINGLE PATCHES BACKUP, DER UNÜBLICHE WEG: Sichern der original Single Patches mithilfe des
   Librarian und durch aktives Senden der Patches (nur zu benutzen, wenn ihr Timing Probleme habt
   oder Rom Version <> 1.2, alle anderen sollten die Anleitung in Sektion G benutzen):
----------------------------------------------------------------------------------------------------
C1. Wählt K5->Intern Single, dann solltet ihr eine Intern Single Bank View haben.
C2. Nun geht ihr zu eurem K5 zurück welcher schon durch die bereits in Sektion A. gemachten
    Einstellungen das MIDI Fenster anzeigen sollte.
C3. Bewegt den Cursor jetzt mit den Cursor Knöpfen im MIDI Fenster bis das Wort PATCH auf der
    rechten Seite von <DUMP> zu blinken beginnt (dann ist der Cursor richtig positioniert).
    Wenn dort stattdessen das Wort BLOCK angezeigt wird, dann wird das durch den Increment Drehknopf
    auf PATCH umgestellt.
C4. Nun kann man die im K5 gespeicherten Patches eins nach dem anderen versenden zum Backup.
C5. Geht mit dem Cursor nach rechts und das Feld SIA-1 EXEC? beginnt zu blinken
C6. Die Schritte C7 bis C9 werden jetzt jeweils für alle 48 Single Patches wiederholt bis alle
    original Patches zum Computer gesandt wurden.

C7. Den Increment Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen, nachdem Name der Patch Position geblinkt hat
    (der erste ist SIA-1) beginnt das Wort SURE? zu blinken.
C8. Nochmal den Increment Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen, und der Patch wird übertragen und
    auf dem K5 LCD wird kurzzeitig "Transmit completed" angezeigt.
C9. Wählt nun den nächsten Patch durch einen Druck auf einen der Knöpfe 1-12 für
    die Nummer und/oder A-D für die Gruppe. Macht das für alle 48 Single Patches.

C10.Um interne Patches an den Computer zu senden ACHTUNG das "Intern Single Bank" Fenster muss
    geöffnet und angewählt sein, sonst wird die Übertragung definitiv schief gehen.

C11.Nach Beendigung der Übertragung der im K5 gespeicherten eigenen Patches, SICHERT EURE
    ORIGINAL PATCHES AUF EURER PLATTE UND MACHT BACKUPS DAVON auf anderen Medien, wenn etwas
    schief geht kann ich leider nichts für euch tun, ihr macht das also auf eigene Gefahr,
    ich beschreibe hier nur wie ich das benutze und das funktioniert auf meinem Computer, es
    gibt keine Gewähr, dass das bei euch auch so geht.

D. SICHERT EURE SINGLE PATCHES:
-------------------------------
D1. Nun zurück zum Computer, ich nehme mal an das der Librarian selektiert ist und das
    "Intern Single Bank" Fenster, wenn der Librarian nicht in diesem Modus ist, sichert man alles
    mögliche aber sicher nicht die gerade übertragenen Patches.
    Sichert die ganze Single Bank indem die rechte Maustaste in der Tabelle gedrückt wird und
    dann aus dem Popup Menu 'save' ausgewählt wird oder File->Save aus der oberen Menueleiste.
D2. Ich benutze üblicherweise die Dateierweiterungen .sk5 für eine Bank oder .k5s für
    einen Single Patch, wenn ihr diese benutzt so greift der Filter der Dateiauswahlbox für
    einen besseren Überblick.
D3. Die Sysex Daten des K5 Patches werden im raw sysex Format gespeichert, so wie sie von einem K5
    gesendet werden wenn zwei K5 miteinander zum Datentransfer miteinander verbunden sind, wie es
    im original K5/K5m Handbuch auf Seite 41 beschrieben ist, welches bei
    http://www.synthesizer.at/download/download.htm downgeloaded werden kann.
    Die Dateilänge einer Single Bank beträgt immer 47664 Byte, das sind 993 Byte für
    jeden der 48 Single Patches.
D4. Ihr könnt auch einen Single Patch einzeln speichern indem ihr einen Patch im
    "Intern Single Bank" Fenster selektiert und  dann File->View oder 'rechte Maustaste' und aus
    dem Popupmenue View wählt. Dann könnt ihr die Hex formatierten Rohdaten des Patch
    ansehen(sorry, man kann sie nicht ändern, der Editor kommt im Frühjahr 2005) und
    ihr könnt Single Patches speichern oder laden durch File->Save oder File->Load oder vom
    Popupmenue.
    Dann können sie auch an den K5 gesendet werden.
    Die Dateilänge eines Single Patch ist immer 993 Bytes. Diese Raw Sysex Datensequenz kann
    von jedem MIDI Tool versandt werden, welches Sysex Dump an einen Synthie beherrscht, aber es
    wird immer nur an die Position gesendet an der es ursprünglich vom Librarian gespeichert
    wurde, z.B. wenn der Patch im "Intern Single Bank" an Position A-5 stand dann wird der Patch
    von einem anderen Midi Tool immer nach A-5 gesandt (ohne Modifikation)
D5. Die korrekte Übertragung vom Librarian zum K5 zu testen ist einfach, ihr solltet euch
    sicher sein, dass ihr die Patches vom Librarian auch an das K5 zurücksenden könnt.
    Der einfachste Weg das zu tun ist: nachdem ihr Sektion D durchgeführt habt, verändert
    einen Buchstaben eines Patches den ihr übertragen habt, dann speichert ihn in intern
    Singles ganz normal ( wie es im K5 Handbuch beschrieben ist).
    Nun wählt am LCD des K5 den Übersichtsmodus der Gruppe der Bank z.B. A in dem der
    geänderte Name des Patches auch sichtbar ist z.B. THE KPX (der modifizierte Name des
    Patches THE KP). Dann übertragt mithilfe des Librarian den original Patch zurück
    zum K5, der Name des Patches sollte wieder zum Originalnamen werden, in dem Beispiel wäre
    das 'THE KP'. Wenn das nicht passiert, habt ihr Probleme mit der Sysex
    Übertragung/Empfangseinstellungen auf eurem Computer oder am K5,
    IHR SOLLTET DIE PROBLEME ZUERST BEHEBEN BEVOR IHR IRGENDETWAS WEITERES TUT.
    Wenn ihr die Probleme nicht beheben könnt, benutzt bitte nicht den Librarian für
    weitere Manipulationen, wenn ihr das doch macht, macht ihr es auf eure eigene Gefahr.
    Wiederum der Hinweis, wenn ihr irgendwelche Zweifel habt, dann benutzt ein professionelles
    Midi Tool, das euch die Garantie für seine Benutzung gibt ;).
    Doch normalerweise ist der original Patchname wieder im K5 zu sehen, was bedeutet, dass man die
    original Patches wieder an das K5 zurücksenden kann.

Nur wenn ihr NICHT Rom Version 1.2 oder höher habt oder Timing Probleme habt benutzt die
nachfolgende Anleitung. Wenn ihr die Probleme habt DER NORMALE WEG IST IN SEKTION G. BESCHRIEBEN.

E. MULTI PATCHES BACKUP, DER UNÜBLICHE WEG: Sichern der original Multi Patches mithilfe des
   Librarian und durch aktives Senden der Patches (nur zu benutzen, wenn ihr Timing Probleme habt
   oder Rom Version <> 1.2, alle anderen sollten die Anleitung in Sektion G benutzen):
----------------------------------------------------------------------------------------------------
E1. Wählt K5->Intern Multi, dann solltet ihr eine Intern Multi Bank View haben.
E2. Nun geht ihr zu eurem K5 zurück welcher schon durch die bereits in Sektion A. gemachten
    Einstellungen das MIDI Fenster anzeigen sollte.
E3. Bewegt den Cursor jetzt mit den Cursor Knöpfen im MIDI Fenster bis das Wort PATCH auf der
    rechten Seite von <DUMP> zu blinken beginnt (dann ist der Cursor richtig positioniert).
    Wenn dort stattdessen das Wort BLOCK angezeigt wird, dann wird das durch den Increment Drehknopf
    auf PATCH umgestellt.
E4. Nun kann man die im K5 gespeicherten Patches eins nach dem anderen versenden zum Backup.
E5. Geht mit dem Cursor nach rechts und das Feld MIA-1 EXEC? beginnt zu blinken
E6. Die Schritte E7 bis E9 werden jetzt jeweils für alle 48 Multi Patches wiederholt bis alle
    original Patches zum Computer gesandt wurden.

E7. Den Increment Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen, nachdem Name der Patch Position geblinkt hat
    (der erste ist MIA-1) beginnt das Wort SURE? zu blinken.
E8. Nochmal den Increment Drehknopf im Uhrzeigersinn drehen, und der Patch wird übertragen und
    auf dem K5 LCD wird kurzzeitig "Transmit completed" angezeigt.
E9. Wählt nun den nächsten Patch durch einen Druck auf einen der Knöpfe 1-12 für
    die Nummer und/oder A-D für die Gruppe. Macht das für alle 48 Multi Patches.

E10.Um interne Patches an den Computer zu senden ACHTUNG das "Intern Multi Bank" Fenster muss
    geöffnet und angewählt sein, sonst wird die Übertragung definitiv schief gehen.

E11.Nach Beendigung der Übertragung der im K5 gespeicherten eigenen Patches, SICHERT EURE
    ORIGINAL PATCHES AUF EURER PLATTE UND MACHT BACKUPS DAVON auf anderen Medien, wenn etwas
    schief geht kann ich leider nichts für euch tun, ihr macht das also auf eigene Gefahr,
    ich beschreibe hier nur wie ich das benutze und das funktioniert auf meinem Computer, es
    gibt keine Gewähr, dass das bei euch auch so geht.

F.  SICHERT EURE MULTI PATCHES:
-------------------------------
F1. Nun zurück zum Computer, ich nehme mal an das der Librarian selektiert ist und das
    "Intern Multi Bank" Fenster, wenn der Librarian nicht in diesem Modus ist, sichert man alles
    mögliche aber sicher nicht die gerade übertragenen Patches.
    Sichert die ganze Multi Bank indem die rechte Maustaste in der Tabelle gedrückt wird und
    dann aus dem Popup Menu 'save' ausgewählt wird oder File->Save aus der oberen Menueleiste.
F2. Ich benutze üblicherweise die Dateierweiterungen .sk5 für eine Bank oder .k5s für
    einen Multi Patch, wenn ihr diese benutzt so greift der Filter der Dateiauswahlbox für
    einen besseren Überblick.
F3. Die Sysex Daten des K5 Patches werden im raw Sysex Format gespeichert, so wie sie von einem K5
    gesendet werden wenn zwei K5 miteinander zum Datentransfer miteinander verbunden sind, wie es
    im original K5/K5m Handbuch auf Seite 41 beschrieben ist, welches bei
    http://www.synthesizer.at/download/download.htm downgeloaded werden kann.
    Die Dateilänge einer Multi Bank beträgt immer 17328 Byte, das sind 361 Byte für
    jeden der 48 Multi Patches.
F4. Ihr könnt auch einen Multi Patch einzeln speichern indem ihr einen Patch im
    "Intern Multi Bank" Fenster selektiert und  dann File->View oder 'rechte Maustaste' und aus
    dem Popupmenue View wählt. Dann könnt ihr die Hex formatierten Rohdaten des Patch
    ansehen(sorry, man kann sie nicht ändern, der Editor kommt im Frühjahr 2005) und
    ihr könnt Multi Patches speichern oder laden durch File->Save oder File->Load oder vom
    Popupmenue.
    Dann können sie auch an den K5 gesendet werden.
    Die Dateilänge eines Multi Patch ist immer 361 Bytes. Diese Raw Sysex Datensequenz kann
    von jedem MIDI Tool versandt werden, welches Sysex Dump an einen Synthie beherrscht, aber es
    wird immer nur an die Position gesendet an der es ursprünglich vom Librarian gespeichert
    wurde, z.B. wenn der Patch im "Intern Multi Bank" an Position A-5 stand dann wird der Patch
    von einem anderen Midi Tool immer nach A-5 gesandt (ohne Modifikation)
F5. Die korrekte Übertragung vom Librarian zum K5 zu testen ist einfach, ihr solltet euch
    sicher sein, dass ihr die Patches vom Librarian auch an das K5 zurücksenden könnt.
    Der einfachste Weg das zu tun ist: nachdem ihr Sektion D durchgeführt habt, verändert
    einen Buchstaben eines Patches den ihr übertragen habt, dann speichert ihn in intern
    Multis ganz normal ( wie es im K5 Handbuch beschrieben ist).
    Nun wählt am LCD des K5 den Übersichtsmodus der Gruppe der Bank z.B. A in dem der
    geänderte Name des Patches auch sichtbar ist z.B. ELPIANOX (der modifizierte Name des
    Patches ELPIANO). Dann übertragt mithilfe des Librarian den original Patch zurück
    zum K5, der Name des Patches sollte wieder zum Originalnamen werden, in dem Beispiel wäre
    das 'ELPIANO'. Wenn das nicht passiert, habt ihr Probleme mit der Sysex
    Übertragung/Empfangseinstellungen auf eurem Computer oder am K5,
    IHR SOLLTET DIE PROBLEME ZUERST BEHEBEN BEVOR IHR IRGENDETWAS WEITERES TUT.
    Wenn ihr die Probleme nicht beheben könnt, benutzt bitte nicht den Librarian für
    weitere Manipulationen, wenn ihr das doch macht, macht ihr es auf eure eigene Gefahr.
    Wiederum der Hinweis, wenn ihr irgendwelche Zweifel habt, dann benutzt ein professionelles
    Midi Tool, das euch die Garantie für seine Benutzung gibt ;).
    Doch normalerweise ist der original Patchname wieder im K5 zu sehen, was bedeutet, dass man die
    original Patches wieder an das K5 zurücksenden kann.

G.  DER NORMALE WEG: Backup eurer original Single/Multi Patches mit Kfuenf Control im Request Modus:
----------------------------------------------------------------------------------------------------
G1. Führt die Schritte 12. bis 15. hier auf der Seite und dann die Sektionen D. und F. um
    sie zu speichern.

H.  Weitere Patches laden und mit dem Librarian an das K5 senden:
-----------------------------------------------------------------
H0. Ihr könnt einige Patches von: http://www.kfuenf.org/en/library.html downloaden und
    sie in ein Verzeichnis auspacken oder eure eigenen vorher gespeicherten Patches
    wieder mit dem Librarian an das K5 zurücksenden.

H1. Vorausgesetzt ihr habt alles richtig eingestellt und die Übertragung arbeitet korrekt.

H2. Öffnet nun eine System Bank durch anwählen von K5->Intern Single, K5->Intern Multi,
    K5->Extern Single, K5->Extern Multi und dann könnt ihr vom Singles oder Multis mit
    File->Open in die Bank laden. Danach könnt ihr versuchen sie zum K5 zu senden.

Aktuelles Release:
Kfuenf Control Version 0.6 - 20041215 download für Windows and Linuxlinux k5 logo



Ältere Versionen - werden bald entfernt:
Kfuenf ControlCenter Version 0.5 beta 20040825 für Windows
Kfuenf ControlCenter Version 0.5 beta 20040825 für Linux

läuft mit SUN Java JRE1.4.2 (oder höher) von SUN.
Windows User müssen kfuenfcon.dll Version 20031107 herunterladen
(Anmerkung für WindowsXP Benutzer: DIE ZIP DATEIEN MÜSSEN AUSGEPACKT WERDEN! DAS PROGRAMM KANN NICHT AUS DEM GEZIPPTEN ORDNER GESTARTET WERDEN! DAS FUNKTIONIERT NICHT) Für Windows Nutzer enthält diese Version keine neuen Funktion, ausser dem Bugfix für bis zu 16 Geräten(danke an Foster Clark für den Bugreport).

BITTE NICHT DIE ÄTEREN VERSIONEN DES KFUENF CONTROLCENTER LIBRARIAN BENUTZEN, WENN ES EIN PROBLEM MIT DER AKTUELLEN VERSION GIBT BITTE EINE EMAIL MIT FEHLERBESCHREIBUNG AN developer at kfuenf dot org SENDEN
Diese Versionen des ControlCenter sind ALPHA VERSIONEN und nur MSWindows Versionen.
Sie sind nur mit SUN JRE 1.3.1_07 oder 1.3.1_08 bzw. 1.4.2 oder höher und Windows98SE/WindowsXP(SP1) getestet.
Ältere Versionen: 20031107
Es gab ein Problem mit mehr als 8 Geräten, dies ist ein Bugfix für bis zu 16 Geräte:
dll Version 20031107 für bis zu 16 MIDI Geräte
Ältere Versionen: 20030830
Kfuenf ControlCenter Version 20030830 0.4ap1 mit einem Fix für das Versenden von Multi Patches(Vielen Dank an Paul für den Fehlerbericht)

Ältere Versionen: 20030604
Kfuenf ControlCenter Version 0.4a Download
und kfuenfcon.dll Version 20030604.
Ältere Versionen laufen mit: SUN Java JRE1.3.1 von SUN.

Nach obenNach oben
Letzte Änderung 12.10.2013
Klaus Tzieply - Entwickler von Kfuenf Control für Kawai K5